KLANGSPAZIERGANG AM ROTSEE

 

Aktueller Hinweis:
Der Klangspaziergang am Rotsee muss aus bekannten Gründen verschoben werden. Das neue Datum wird bald bekannt gegeben.

 

Mit Silke Strahl und João Carlos Pacheco konnten zwei junge, talentierte und kompetente Musiker*innen und umtriebige Veranstalter*innen gewonnen werden, die mit einem stringenten kuratorischen Konzept überraschten: Ihre Idee der Eigenproduktion eines einmalig stattfindenden Klangspaziergangs, mit umfangreichen, vielfältigen und spartenübergreifenden Inhalten, die die Handschrift der beiden jungen Musiker*innen tragen, hat denn das Team des FNML entsprechend überzeugt.

 

 

Konzeption, Kuration und Organisation:

Silke Strahl und João Carlos Pacheco, im Auftrag des Forums Neue Musik Luzern

 

Das Naherholungs- und Naturschutzgebiet rund um den Rotsee wird an einem Frühlingsabend musikalisch und performativ bespielt: Die Zuhörer*innen begeben sich in Gruppen auf einen ca. dreistündigen, geführten Spaziergang. Die einzelnen Programmpunkte bewegen sich musikalisch und klanglich auf der Grenze zwischen komponierter zeitgenössischer Musik, konzeptuellen Performances, freier Improvisation und installativen Arbeiten. Die Werke und die Musiker*innen interagieren mit der Natur – sie verstärken und verändern die Klänge der urbanen Umgebung mitten im Naherholungsgebiet.

 

Neben einer Auftragskomposition von Mauro Hertig (*1989) und einem Improvisationskonzept von
Pez Zumthor (*1979) mit den Les Trombones de Bâle, wird eine Klanginstallation zu begehen sein, sowie die Performance «Aequilibrium lacus ruber» von Carina Sommer und Zita Bucher zu erleben sein.

 

Es werden Stücke aufgeführt von:
Michael Pisaro (*1961)
Horatiu Radulescu (*1942)
Alex Mincek (*1975)
Mauro Hertig (*1989)
Peter Conradin Zumthor (*1979)

 

Mit:
Duo Eventuell (Manuela Villiger, Vera Wahl)
Les Trombones de Bâle mit Peter Conradin Zumthor
Mauro Hertig
SoundTrieb
Miguel Angel Garcia Martin
Leo Bachmann und Laura Schuler
Roland Bucher (Noise Table)
Carina Sommer und Zita Bucher (Performance)
Saxophonklasse der Hochschule Luzern - Musik (Robin Bartholini, Nadine Speziga, Eliska Holecková, Juan Contreras Pardo, Sofia Perolo. Rafael Frei, Beat Hofstetter)
Pia Matthes (Klanginstallation)

 

 

Die Kurator*innen:

 

Silke Strahl (*1988) ist Saxophonistin und bewegt sich musikalisch zwischen den Genres zeitgenössische Musik, freie Improvisation und Klassik. Geboren ist sie in Bad Saulgau (D). Ein Erasmusaufenthalt führte sie nach Luzern, wo sie dann ihr Studium mit dem Master «Interpretation of contemporary music» bei Sascha Armbruster und Beat Hofstetter abschloss. Mit ihrem Duo «Klexs» hat sie gerade den zweiten Preis des Nicati-Wettbewerbs gewonnen. Die beiden Musikerinnen vergeben regelmässig Auftragskompositionen und arbeiteten unter anderem mit Komponisten wie George Aperghis, Garth Knox und Dieter Ammann zusammen. www.silkestrahl.com

 

João Carlos Pacheco (*1988) ist ein portugiesischer Musiker, der als Schlagzeuger tätig ist. Daneben arbeitet er als Komponist und realisiert interdisziplinäre Projekte in Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen. Er setzt sich aktiv mit Neuer Musik auseinander und hat mit Komponist*innen, unter anderen mit Simon Steen-Andersen, Jorge Sanchez-Chiong, Erik Oña, Gary Berger, Francesco Filidei, und viele weitren gearbeitet. Während der Entwicklung und Interpretation seiner multidisziplinären Arbeiten kollaborierte er mit Institutionen wie Lucerne Festival, ZeitRäume Biennal, Staatsoper Hamburg, Bayerische Staatsoper. www.joaocarlospacheco.com